Kontoführungsgebühren sparen - Girokonto-Vergleich

Im Online Girokonto-Vergleich finden Sie übersichtlich die wichtigsten und besten Girokonten für Privatkunden. Vergleichen Sie die verschiedenen Kontoführungsgebühren, Leistungen und Besonderheiten der besten Angebote 2020. Jetzt das richtige Girokonto finden!

Mehrere Tausend unterschiedliche Girokonten sind in Deutschland erhältlich. Statt einer vollständige Marktübersicht, die hier nicht möglich ist, stelle ich die besten Girokonten vor – der Testsieger auch ohne Kontoführungsgebühren.

AnbieterDKB
DKB
Comdirect
comdirect
ING-Diba
INGDiba
Commerzbank
Commerzbank
Postbank
Postbank
Netbank
Netbank
Kontoführung0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €22,80 €12,00 €
KartenVisacard inkl.Visacard inkl.Visacard/Mastercard inkl.Visacard/Mastercard inkl.GirocardGirocard
Bargeld58.000 Automaten
kostenlos weltweit
9.000 Automaten weltweit kostenlos58.000 Automaten
kostenlos EU-Zone
9.000 Automaten Deutschland kostenlos9.000 Automaten Deutschland kostenlos58.000 Automaten
kostenlos weltweit
Dispozinsen6,74%6,5%6,99%9,75%10,55%8,00%
BesonderesZinsen für Kreditkarten-Guthaben
Cashbackprogramm
Broker-Konto
Apple Pay/Google Pay
Mobile Apps
Tagesgeldkonto inkl.
Depot kostenlos
Mobile Apps
Tagesgeldkonto inkl.
Apple Pay/Google Pay
Mobile Apps
1000 Filialen1000 Filialen
Tagesgeldkonto
24/7 Hotline
Tagesgeldkonto
24/7 Hotline
BewertungTestsiegerBeste Filialbank
Mehr erfahrencomdirekt.deingdiba.decommerzbank.depostbank.deMehr erfahren

Wozu braucht man ein Girokonto mit geringen Kontoführungsgebühren?

Auf einem Girokonto führt eine Bank im Namen ihres Kunden ein Konto, auf dem bestimmte Zahlungseingänge und -abgänge, wie Überweisungen, Lastschriften, Barabhebungen und Einzahlungen gebucht werden. Die Kontoführungsgebühren sind bei den Banken unterschiedlichen hoch und sind manchmal sogar kostenfrei.

Für dem normalen Bürger ist ein Girokonto heutzutage essenziell, da immer weniger in bar gezahlt wird. Z.B. Lohn und Gehalt wird auf ein Girokonto überweisen und auch Bezüge von diversen Ämtern gehen darauf ein. Mietzahlungen, Einkäufe, Abos – fast jeder Bezahlvorgang erfolgt bargeldlos über ein Girokonto.

Vorteile eines Girokontos

  • Das Geld ist vor Diebstahl geschützt und wird von der Bank sicher bewahrt.
  • Die Teilnahme am elektronischen Zahlungsverkehr ist möglich.
    Zahlungen sind jederzeit bargeldlos, schnell und unkompliziert ausführen.
  • Durch Online-Banking ist es nicht mehr nötig, die Bankfiliale aufzusuchen.
  • Bei regelmäßigem Zahlungseingang kann ein Dispositionskredit genutzt werden.
  • Mit der meist kostenlos enthaltenen Girocard oder Kreditkarte zahlen Sie einfach bargeldlos.
  • An Geldautomaten ist das Abheben von Bargeld jederzeit möglich.
  • Die Kontoführungsgebühren sind überschaubar und teilweise auch kostenfrei

Worauf sollte ich im Girokonto-Vergleich achten?

Girokonten bieten fast alle Banken an und die Auswahl ist entsprechend groß. Achten Sie daher daher auf einige Kriterien, um das passende Girokonto zu finden und unnötige Kosten zu vermeiden.

  • Direktbank oder Filialbank: Bei Direktbanken werden alle Geschäfte online abgewickelt, während Sie bei einer Filialbank einen persönlichen Ansprechpartner haben.
  • Kosten: Eine Kontoführungsgebühr wird inzwischen bei vielen Banken verlangt, einige Banken berechnen keine Gebühr. Manchmal ist die kostenlose Kontoführung auch abhängig von einem regelmäßigem Geldeingang in bestimmter Höhe.
  • Überweisungen: Überweisungsgebühren fallen in der Regel bei Online-Banking nicht an während die beleghafte Überweisung in einer Filiale mit Kosten verbunden ist. Hier sollten Sie sich vor einem Kontoabschluss gründlich informieren.
  • Bargeld: Prüfen Sie, wieviele Geldautomaten der jeweiligen Bank in ihrem Umfeld für kostenlose Bargeldabhebungen vfügbar sind.
  • Kreditkarte: Einige Banken bieten kostenlose Kreditkarten zum Girokonto an, andere verlangen dagegen eine Gebühr. Achten Sie bei häufigen Auslandsaufenthalten, ob außerhalb von Deutschland kostengünstig oder gar kostenlos Bargeld abhebbar ist.
  • Girocard: Bei den meisten Konten ist die Girocard kostenlos, nur wenige verlangen eine Gebühr.

Auf welche Kosten muss ich bei Girokonten achten?

  • Die Kontoführungsgebühr ist die Grundgebühr für das Girokonto. Einige Banken verzichten komplett darauf, andere Banken erst, wenn ein regelmäßigiger Geldeingang auf dem Girokonto verzeichnet wird. Meist wird ein bestimmter Betrag erwartet oder sogar konkret ein Gehaltseingang.
  • Kosten für eine Kreditkarte können entstehen, falls diese nicht im Kontopaket inklusive ist. Die Jahresgebühren für die Karten sinken bei manchen Banken, falls die Kunden regelmäßig mit der Karte bezahlen.
  • Für eine Girocard (früher: EC-Karte) verlangen vor allem Filialbanken eine Jahresgebühr. Eine Zweitkarte für Partner oder Familienmitglied können ebenfalls Kosten anfallen.
  • Kosten für Überweisungen fallen meist nur an, wenn es sich um Überweisungsscheine auf Papier handelt. Inzwischen gibt es auch Sofortüberweisungen, die mit Gebühren behaftet sind. Auch für Überweisungen in fremde Währungen muss man meist Gebühren zahlen.
  • Kosten beim Bezahlen oder Abheben in fremder Währung können entstehen – unabhängig davon, ob man die Girocard oder die Kreditkarte nutzt.
  • Sollzinsen fallen an, wenn das Konto überogen wird. Der Disporahmen und die Dispozinsen sind bei den Banken unterschiedlich.

War das hilfreich?

0 / 5 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.